Spagyrische Mischungen

Das Beste aus Heilkräutern

Foto: Paul-Georg-Meister_pixelio.de

Die spagyrischen Essenzen haben eine breite Wirkung. Dank der Tatsache, daß kaum Nebenwirkungen auftreten, sind sie gut zur Selbstmedikation geeignet. Die Wirkung beruht auf einer Kombination der klassischen Phytotherapie, der Homöopatie sowie der Aroma- und Mineralstofftherapie.

Die Einnahme erfolgt mit dem praktischen Spray auf die Haut, oder direkt in den Mund. Dies bewirkt eine sofortige Aufnahme über die Mundschleimhäute, ohne, wie sonst bei Medikamenten üblich, Magen oder Darm zu belasten. Aus diesem Grund können spagyrische Essenzen jederzeit eingenommen werden.

Eine Auswahl an Indikationen und Erkrankungen, bei denen sich spagyrische Essenzen bewährt haben:

  • Akne
  • Altersbeschwerden
  • Aphten
  • Appetitzügler
  • Appetitanreger
  • Arthrose
  • Blähungen
  • Blasenbeschwerden
  • Bluthochdruck
  • Bronchialhusten
  • Darmkrämpfe
  • Dreimonatskrämpfe
  • Erkältung/Grippe
  • Ekzeme
  • Fieberblasen
  • Glenkschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Hämorrhoiden
  • Hautausschläge
  • Heuschnupfen
  • Hexenschuß
  • Husten
  • Insektenstiche
  • Ischias
  • Jucken und Hautbrennen
  • Katerstimmung
  • Kopfschmerzen
  • Krampfadern
  • Leberbeschwerden
  • Magensbeschwerden
  • Mundschleimhautentzündung
  • Nervöse Unruhe
  • Periodenbeschwerden 
  • Prellungen
  • Prüfungsangst
  • Rauchfrei
  • Rheuma 
  • Reizhusten
  • Resistenzsteigerung
  • Schlaflosigkeit
  • Schnupfen
  • Sonnenallergien
  • Soor
  • Stimmungstief
  • Verbrennungen
  • Verstauchungen
  • Verstimmungen
  • Verstopfungen
  • Völlegefühl
  • Warzen
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Zahnfleischentzündungen
Hier unser Handzettel zum Download: